16-02-2016 - Dutch Designers Magazine (deutsche Fassung), erschienen am 17. Feb. 2016

Die siebte Ausgabe von Dude, dem Dutch Designers Magazine, in der Adrian van Hooydonk, Chief Designer der BMW Group, auf vergangene Zeiten zurückblickt, in denen „Technik etwas Tolles war, was unser Leben bereicherte und wir uns noch keine Fragen über die negativen Folgen stellten.“

Adrian van Hooydonk
Design und Technik sind der Ausdruck des jeweiligen Zeitgeistes und Autos spiegeln sicherlich die Gesellschaft und alles was es da an Ängsten, Träumen und Verlangen gibt, wieder. Adrian van Hooydonk (1964): „Was bedeutet modern noch und was passiert mit der Zukunft, an die wir alle so vorbehaltslos geglaubt haben?“ 


'ALS DESIGNER KANN MAN NATÜRLICH
NICHT GLAUBEN DASS DAS SCHÖNSTE
HINTER UNS LIEGT.'

Adrian van Hooydonk

 

In Dude erzählt Adrian van Hooydonk wo in der Automobilindustrie und damit auch für BMW die Herausforderungen der Zukunft liegen. Wie geht man mit einem immer kritischeren Publikum um? Welche Rolle spielt Design im Profil von BMW? Van Hooydonk unterstreicht die Bedeutung von Concept Cars und spricht ausführlich über den i3 und i8, mit denen die Automarke auf die Entwicklungen auf dem Gebiet neuer Antriebe und Energien antwortet.

Continued

Design ist wie kein anders Gebiet imstande, Szenarien für die Welt von Morgen zu entwickeln. Futuristischer Luftschlösserbau hat jedoch der Validierung Platz gemacht. Infolgedessen ist die Verantwortung der Designer gestiegen. Im Hauptartikel sprechen vier Designer: Paul Gardien (Philips), Daan Roosegaarde, Marije Vogelzang und Mirjam van der Lubbe (Van Eijk en Van der Lubbe) über die Entwicklung von Zukunftsvisionen. 

Darüber hinaus in dieser Ausgabe von Dude unter anderem: über dreißig Jahre Mediamatic, die schwedische Architektur- und Designagentur Claesson Koivisto Rune, Tipps für den Geschäftserfolg in Deutschland, Karin Schwandt über die Auflösung ihrer Agentur und der Impact des PKW als fahrende Datenerhebung.

Diese Ausgabe von Dude wurde vom Creative Industries Fund NL ermöglicht. Die Druckversion wird bei der Munich Creative Business Week präsentiert und verteilt. Unten ist die Zeitschrift online verfügbar.

Klicken Sie hier, um die digitale Zeitschrift zu lesen ›  

Dude ist eine Publikation der Berufsorganisation Niederländischer Designer (Beroepsorganisatie Nederlandse Ontwerpers: BNO). Die Ausgabe in niederländischer Sprache wird kostenlos an BNO-Mitglieder verteilt.

Hier finden Sie Verkaufspunkte und Abonnements › (in Niederländisch)